Förderprogramme

Nachfolgend sind die bekanntesten Förderprogramme aufgelistet. In vielen Fällen können weitere regionale Förderprogramme abgerufen werden. Wir beraten Sie gerne individuell zu den Fördermöglichkeiten Ihres Bauvorhabens.

Für die Richtigkeit und Aktualität der dargestellten Förderungen wird keine Haftung übernommen.

Hier wird der Neubau von energieeffizienten Gebäuden gefördert. Die Förderhöhe ist abhängig vom Energiestandard des neu gebauten Gebäudes. Als Kriterium für die Förderung sind immer zwei Grenzwerte zu beachten.

• Ein maximal zulässiger Transmissionswärmeverlust HT, der die Wärmeverluste der Gebäudehülle begrenzt.

• Ein maximal zulässiger Jahres- Primärenergiebedarf QP, der den fossilen Energiebedarf des Gebäudes begrenzt.

  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 55 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes.
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  70 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes.
  • Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 5 %.
  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 40 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes.
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  55 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes.
  • Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 10 %.

Es wird in Abhängigkeit eines energieeffizienten und umweltfreundlichen Heizsystems sowohl die Heizungsanlage als auch der Energiestandard des Gebäudes gefördert (genauere Anforderungen an die Förderung siehe www.energieatlas.bayern.de).

Geförderte Heizungsanlagen:

  1. Wärmepumpen 2.000 € bis 2.500 €
  2. Kraft-Wärme-Kopplung 1.500 bis 4.500 €
  3. Netzdienliche Photovoltaik 1.000 bis 3.000 €
  4. Solarwärmespeicher 1.000 bis 9.000 €
  5. Holzheizung 1.500 €

Wer eines dieser Heizsysteme mit den notwendigen Anforderungen verbaut, kann zusätzlich für das erreichte Energieeffizienz-Niveau eine Förderung beantragen:

  • 2 – Liter-Haus: Heizwärmebedarf ≤ 20 kWh/m²a 3.000 €/Wohneinheit
  • 1 – Liter-Haus: : Heizwärmebedarf ≤ 10 kWh/m²a 9.000 €/Wohneinheit

Hier wird die Sanierung  von Bestandsgebäuden zu energieeffizienten Gebäuden gefördert. Die Förderhöhe ist abhängig vom Energiestandard des sanierten Gebäudes. Bis zu 30.000,- Euro plus 4.000,- € für die energetische Baubegleitung gibt es hier als Zuschuss pro Wohneinheit.

Für WEG’s (Wohneigentumsgemeinschaften) gibt es ebenfalls seit dem 01.08.2015 einen Zuschuss von bis zu 30.000,00 € pro Wohneinheit.

Wenn das Gebäude nicht zu einem Effizienzhaus saniert werden kann, können einzelne Maßnahmen zur Reduzierung der Energieverluste über das Förderprogramm „Einzelmaßnahmen“ gefördert werden. Hierfür gibt es einen zinsgünstigen Kredit von 50.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 7,5 %, max. 3.750,00 € oder
ohne Kredit einen Zuschuss von 10,0 % pro Wohneinheit.

Gefördert werden folgende Maßnahmen;

  • Wärmedämmung der Außenwände
  • Wärmedämmung des Daches und/oder der obersten Geschossdecke
  • Wärmedämmung der Kellerdecke oder von Wänden zwischen beheizten und unbeheizten Räumen und von erdberührten Außenflächen beheizter Räume
  • Austausch der Fenster
  • Einbau einer Lüftungsanlage
  • Austausch der Heizung einschließlich einer hocheffizienten Umwälzpumpe
  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 160 % der nach EnEV2014 zulässigen Werte
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  175 % der nach EnEV2014 zulässigen Werte
  • Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 12,5 %
    oder
    ohne Kredit einen Zuschuss von 15 % pro Wohneinheit.
  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 115 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  130 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes

Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 12,5 %
oder
ohne Kredit einen Zuschuss von bis zu 15 % pro Wohneinheit.

  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 100 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  115 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes

Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 15 % oder ohne Kredit einen Zuschuss von 17,5 % pro Wohneinheit.

  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 85 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  100 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes

Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in der Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 17,5 % oder ohne Kredit einen Zuschuss von 20 % pro Wohneinheit.

  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 70 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  85 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes

Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in der Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 22,5 % oder ohne Kredit einen Zuschuss von 25 % pro Wohneinheiten.

  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp maximal 55 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes
  • Transmissionswärmeverlust HT maximal  70 % des nach EnEV2014 zulässigen Wertes

Für diesen Standard gibt es ein zinsgünstiges Darlehen in der Höhe von 100.000,00 € pro Wohneinheit und einen Schuldenerlass von 27,5 % oder ohne Kredit einen Zuschuss von 30 % pro Wohneinheiten.

Es wird in Abhängigkeit eines energieeffizienten und umweltfreundlichen Heizsystems sowohl die Heizungsanlage, als auch der Energiestandard des Gebäudes gefördert (genauere Anforderungen an die Förderung siehe www.energieatlas.bayern.de). Nur für Wohngebäude mit bis zu 2 Wohneinheiten.

Geförderte Heizungsanlagen:

  1. Wärmepumpen 2.000 € bis 2.500 €
  2. Kraft-Wärme-Kopplung 1.500 bis 4.500 €
  3. Netzdienliche Photovoltaik 1.000 bis 3.000 €
  4. Solarwärmespeicher 1.000 bis 9.000 €
  5. Holzheizung 1.500 €

Wird eines dieser Heizsysteme mit den notwendigen Anforderungen verbaut, kann zusätzlich für das erreichte Energieeffizienz-Niveau eine Förderung beantragt werden:

  • 8 – Liter-Haus: Heizwärmebedarf ≤ 80 kWh/m²a 3.000 €/Wohneinheit
  • 5 – Liter-Haus: Heizwärmebedarf ≤ 50 kWh/m²a 6.000 € /Wohneinheit
  • 3 – Liter-Haus: Heizwärmebedarf ≤ 30 kWh/m²a 9.000 €/Wohneinheit

Eigentümergemeinschafften WEG:

Seit dem 01.08.2015 gibt es eine neue Förderung der KfW für Eigentümergemeinschaften. Energetische Sanierungsmaßnahmen bei WEG werden zukünftig auch über einen Zuschuss von bis zu 30 % der energetischen Sanierungskosten gefördert.

Zu beachten ist:

Für alle Effizienzhäuser fordert die KfW eine energetische Baubegleitung durch einen zugelassenen Sachverständigen. Bei der Sanierung von Altbauten wird die energetische Baubegleitung mit 50 % der Honorarkosten, max. 4.000,- € gefördert. Die Zuschussvariante gibt es nur bei Wohngebäuden mit bis zu 2 Wohneinheiten.

Heizsysteme, die erneuerbare Energien nutzen, werden über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Folgende Heizsysteme werden unter anderem über die BAFA gefördert:

  • Solaranlagen
  • Heizsysteme mit Biomasse wie z.B. Pelletsöfen
  • Wärmepumpen
  • Prozesswärme
  • Kraft-Wärme-Kopplung
  • etc.

Die Förderung von Heizsystemen mit erneuerbaren Energien erhöht sich um 50 %, wenn das Gebäude auch energetisch nach den Richtlinien der KfW saniert wird.

Die Förderung ist vor Erneuerung des Heizsystems bei der BAFA zu beantragen.